Coaching

"Coaching & Psychotherapie sind eine Entdeckungsreise zu sich selbst... "

Coaching stärkt Ihre Persönlichkeit und hilft Ihnen innere Blockaden schneller zu erkennen und lösungsorientiert zu verändern. 

Coaching kann ebenso der Prävention und dem persönlichen Stressmanagement dienen, es hilft Ihnen die Selbstregulation zu verbessern sowie persönliche Stressfaktoren frühzeitig zu erkennen und zu verändern.

 

Ich begleite Sie dabei klar, offen und ehrlich. Sie profitieren von meiner langjährigen klinischen Erfahrung ebenso, wie von meinen Erfahrungen in führenden Wirtschaftsunternehmen. Im Coaching biete ich Ihnen die Möglichkeit tiefer und intensiver an Ihrer Persönlichkeitsentfaltung zu arbeiten als dies in klassischen Business Coachings möglich ist. Trotz aller Tiefe sind meine Coachings lösungsorientiert, klar strukturiert und immer am Bedarf meiner Klienten ausgerichtet. 

Psychotherapie

 

Stellen Sie sich folgendes vor: Psychotherapie ist wie eine Expedition mit einem Schiff. Dabei erkunden wir gemeinsam verschiedene Buchten ihrer persönlichen Weltkarte. Je nach Wind und Wetter wird es dabei auch Mal stürmisch und turbulent. Ich begleite Sie auf Ihrer Reise als Ihr Co-Kapitän. Ich habe bereits viele Expeditionen begleitet und geleitet, jede ist dabei etwas Einzigartiges. Ich kenne mich gut aus mit den Stürmen, ich weiß wie man bei Unwetter navigiert und wie man Meerengen durchschifft. Sie aber sind und bleiben der Kapitän auf Ihrem Schiff. Sie steuern das Schiff mit meiner Unterstützung und setzen den Kurs.

 

Was genau ist Psychotherapie? 

Das Ziel von Psychotherapie ist einerseits die Verbesserung der aktuellen Symptomatik, andererseits das Verstehen sowie eine nachhaltige Veränderung zugrundeliegender Muster, Blockaden und Dynamiken.

Ich verstehe Psychotherapie als Möglichkeit das eigene Beziehungsverhalten kennen und verändern zu lernen. Dazu gehören sowohl die Selbstbeziehung (Selbstwert) als auch die Beziehung zu anderen Menschen. Für mich bedeutet Psychotherapie immer auch Begegnung. Wir begegnen uns nicht nur als Patientin/Patient und Therapeutin sondern auch als Menschen. Die psychotherapeutische Arbeit bietet aufgrund dieser einzigartigen Begegnung die Möglichkeit sich selbst mit verschiedenen Facetten tiefer kennenzulernen und Begegnung anders zu erleben, als Sie dies bisher in Ihrem Leben getan haben. Genau darin liegt die Chance zu gesunden, zu wachsen und sich zu entfalten. 

 

Welche Verfahren gibt es?

Aktuell gibt es in Deutschland drei von den gesetzlichen Krankenkassen zugelassene Verfahren. Dazu gehören Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Psychoanalyse. Neben einigen technischen Unterschieden der einzelnen Verfahren beweisen neuste Studien aus der Psychotherapie und Wirksamkeitsforschung, dass vor allem die Beziehung zwischen Patientin/Patient und Therapeut sowie die Persönlichkeit des Therapeuten einer der wichtigsten Wirkfaktoren darstellen.  Ich arbeite als Therapeutin integrativ. Dies bedeutet, dass ich neben meinen Hauptverfahren Weiterbildungen und Ausbildungen in anderen Verfahren erworben habe und diese in meine Arbeit integriere. Ich betrachte fortlaufende Supervisionen, Intervisionen und Weiterbildungen als Selbstverständlichkeit für mich und meine Arbeit. Wenn Sie mehr zum Thema "Wie finde ich einen guten Coach oder Therapeuten?" lesen möchten, dann klicken Sie auf folgenden Link: Wie finde ich einen guten Coach oder Therapeuten?

 

Welches Verfahren ist für mich das Richtige?

Ich biete tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Psychoanalyse und Fokaltherapie (Kurzzeittherapie) an. Eine Einzeltherapiestunde (Sitzung) dauert 50 Minuten. Je nach Verfahren und Indikation finden die Sitzungen einmal, zweimal oder dreimal in der Woche statt. Abhängig von der aktuellen Symptomatik oder auch von Ihrem persönlichen Anliegen ist das eine oder andere Verfahren geeigneter. Ich stelle Ihnen die von mir angebotenen Verfahren kurz vor:

 

Fokaltherapie (Kurzzeittherapie):

Sie haben ein belastendes Lebensereignis oder Krise erlebt und wissen nicht weiter? Bisher waren Sie recht stabil in Ihrem Leben, aber die Ereignisse der letzten Wochen oder Monate haben Ihre Kräfte aufgebraucht? Sie merken, dass Sie nicht mehr so belastbar sind?

 

Belastende Lebensereignisse sind z.B. (drohender) Arbeitsplatzverlust, Mobbing, Partnerschaftsprobleme, Verlust wichtiger Menschen, Unfälle bei denen das eigene oder das Leben anderer Menschen in Gefahr war, aber auch Sinnkrisen oder Traumata. 

 

Zudem haben sich seit der Krise einige Symptome eingestellt, die Sie vorher nicht hatten?

Zum Beispiel: Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Kraftlosigkeit und Erschöpfung, Stimmungsschwankungen, Angst- oder Panikgefühle, ein Gefühl der Überforderung oder auch körperliche Beschwerden, wie Kopf- Rücken- oder Magenschmerzen?

 

In der Fokaltherapie arbeiten wir konzentriert und fokussiert am aktuellen Thema. Ich begleite und unterstütze Sie dabei, wieder neue Kraft und neuen Mut zu schöpfen und helfe Ihnen Ihre eigene Stärke wiederzufinden. Die Dauer einer Fokaltherapie beträgt 12 bis maximal 24 Einzelstunden, bei einer Stunde pro Woche. In der Regel haben Sie dann wieder neue Perspektiven für sich gefunden, um Ihren Weg ohne meine Begleitung weiter zu gehen.

 

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie:

Der Schwerpunkt der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie liegt auf Konflikten, die in aktuellen Lebenssituationen auftreten. Vor Aufnahme der psychotherapeutischen Arbeit klären Patientin/Patient und ich gemeinsam Ziele und Schwerpunkte der Psychotherapie. Während der gesamten therapeutischen Behandlung steht das Hier und Jetzt sowie die psychische Stabilisierung der Patientin/des Patienten im Vordergrund. Die ausführliche Bearbeitung zugrundliegender Ursachen der auftretenden Konflikte und psychischer Symptome, insbesondere unter Rückgriff auf frühe Themen der Kindheit, stehen bei dieser Therapieform ausdrücklich nicht im Fokus und erfolgen nur in dem Rahmen, wie es für die Lösung des aktuellen Konfliktes hilfreich und notwendig ist.

 

Die Dauer einer tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie beträgt 50 bis maximal 100 Einzelstunden. In der Regel findet eine Sitzung pro Woche statt.

 

Psychoanalyse: 

Ziel der psychoanalytischen Behandlung ist die psychische Stabilisierung sowie Bearbeitung meist unbewusster Konflikte der Patientin/des Patienten. Im Fokus steht dabei die Arbeit in der Beziehung mit der Therapeutin, da wir davon ausgehen, dass sich unbewusste Konflikte, Erwartungen, Wünsche und Ängste in der sozialen Interaktion mit der Therapeutin zeigen und somit bearbeitet werden können.

In der Psychoanalyse geht es noch mehr als in allen anderen Verfahren um unser unbewusstes, aber auch bewusstes Beziehungsverhalten. Neben der Auseinandersetzung mit dem Alltagsgeschehen, beleuchten wir Ihr Beziehungsgeschehen, erkunden Ihre Biographie und die daraus resultierenden Dynamiken im heutigen Leben. 

 

Die Dauer einer psychoanalytischen Psychotherapie beträgt 160 bis 240 Einzelstunden. Die Sitzungen finden in der Regel zwei bis dreimal wöchentlich statt.

 

Was muss ich tun, um eine Psychotherapie zu beginnen?

Wenn Sie privat versichert oder Selbstzahler sind, dann rufen Sie mich gerne an oder schreiben mir eine email. Wir vereinbaren dann einen ersten Termin für ein Kennenlerngespräch. Wenn Sie nach den ersten 1 bis 5 Sitzungen das Gefühl haben, dass Sie sich bei mir wohl und gut begleitet fühlen, dann entscheiden wir uns für eine der oben genannten Therapieformen und können direkt mit weiteren Sitzungen fortfahren. Die meisten privaten Krankenversicherungen übernehmen den vollen Umfang oder einen Teil der entstehenden Kosten. Bitte klären Sie die Modalitäten der Kostenerstattung mit Ihrer privaten Krankenversicherung.

 

Wenn Sie gesetzlich versichert sind, nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf, um einen Termin für ein Erstgespräch zu vereinbaren. Vor der Aufnahme einer psychotherapeutischen Behandlung finden zwei bis vier sogenannte probatorische Sitzungen statt. Dieses Stundenkontingent dient dazu herauszufinden, welches psychotherapeutische Verfahren für Sie geeignet ist und ob Sie bei mir therapeutisch an der richtigen Stelle sind. Sollten die Verfahrensvorgaben passen, dann entscheiden Sie natürlich immer noch, ob Sie mit mir weiterarbeiten möchten. Sofern Ihre Krankenkasse die Psychotherapie bewilligt, werden die Kosten vollumfänglich von Ihrer Krankenkasse übernommen.